FANDOM


Vereint ist die zehnte Folge der zweiten Staffel Girls.

SynopsisBearbeiten

Hannah kriegt ihr Buch nicht fertig, Marnie und Charlie haben wieder eine Art von Beziehung und Ray beschließt, für Shoshanna sein Leben zu ändern.

HandlungBearbeiten

Hannahs mentaler Zustand verschlechtert sich dramatisch. Ihr Editor ruft an und fordert die fehlenden Seiten. Er droht ihr mit juristischen Konsequenzen, falls sie nicht die vereinbarten Ergebnisse liefert. Shoshanna ist frustiert von Rays mangelnden Ambitionen im Leben. Adam und Natalia sind noch zusammen, aber sexuell liegen die beiden absolut nicht auf einer Wellenlänge. Hannah ruft ihren Vater an, um ihn um das Geld zu bitten, das die Redaktion ihr bisher vorgestreckt hat. Er fühlt sich von ihr manipuliert und verneint.

Marnie und Charlie schlafen wieder miteinander und als sie danach essen gehen, spricht Marnie davon, wie glücklich sie ist, dass sie wieder zusammen gefunden haben. Charlie ist davon etwas überrumpelt - er hatte nicht das Gefühl, dass sie jetzt schon wieder in einer festen Beziehung stecken. Marnie macht ihm eine Szene und verlässt das Lokal. Charlie läuft ihr hinterher und die beiden gestehen sich ihre Liebe. Ray beschließt, für Shoshanna sein Leben zu ändern. Er sagt seinem Boss, dass er seinen Studienabschluss nachholen will, doch der bietet ihm stattdessen die Geschäftsführung eines neuen Ladens an.

Weil Marnie Hannah seit Tagen nicht erreichen kann, geht sie bei ihr zu hause vorbei und Hannah versteckt sich unter dem Bett und Marnie geht wieder. Anstatt ihr Buch zu schreiben, schneidet Hannah sich die Haare. Weil sie das offensichtlich nicht kann, bittet sie den Nachbar Laird, ihr zu helfen. Ray erzählt Shoshanna von seinem neuen Job und sie reagiert anders als erwartet. Anstatt sich zu freuen, will sie mit ihm Schluss machen, weil sie seine Negativität nicht mehr ertragen kann. Hannah versucht völlig verzweifelt Jessa zu erreichen - ohne Erfolg. Adam rastet gerade aus und zerstört seine Wohnung, als Hannah ihn anruft. Er merkt sofort, dass es ihr mies geht, auch wenn sie es nicht zugeben will. Er lässt alles stehen und liegen und rennt ihr zur Hilfe.