FANDOM


Männersperre ist die erste Folge der dritten Staffel von Girls.

SynopsisBearbeiten

Hannah hat eine unangenehme Begegnung mit Adams Ex-Freundin, Marnie muss sich wieder an ein Leben ohne Charlie gewöhnen, Shoshanna macht konkrete Pläne für ihr letztes Semester und Jessa ist mal wieder in Therapie.

HandlungBearbeiten

Hannah und Adam sind nach all dem Drama der vergangenen Monate sehr glücklich miteinander, doch eine unangenehme Begegnung in Rays Café verunsichert sie. Obwohl Adam sich alle Mühe gibt, so zu tun, als würde er sie nicht bemerken, steht plötzlich Natalia mit einer Freundin vor ihnen und konfrontiert ihn mit seinem unschönen Verhalten in ihrer Beziehung, die dann auch noch damit endedete, dass er sich einfach nicht mehr gemeldet hat.

Marnie wurde ohne Vorwarnung von Charlie verlassen. Jetzt wohnt sie gezwungenermaßen wieder bei ihrer Wohnung und kellnert zusammen mit Hannah in Rays Café, womit sie alles andere als glücklich ist. Jessa ist nach den Problemen mit ihrem Vater wieder in Therapie, die von ihrer Großmutter bezahlt wird. Wie immer dauert es nicht lange, bis sie ihre Mitmenschen bis aufs Blut provoziert und die Leiterin der Institution ihr droht, sie rauszuwerfen. Ihr einziger Ansprechpartner ist Jasper, ein ehemaliger Drogensüchtiger im Alter ihres Vater, mit dem sie Schach spielt und sich auf Augenhöhe unterhalten kann.

Hannah hat sich psychisch wieder erholt und ist mit ihrem Ebook auf einem guten Weg. Sie nimmt Medikamente gegen ihre Zangsstörung und geht regelmäßig zu einem Therapeuten. Als Jessa sich bei einer Patientin entschuldigen will, die sie als Lesbe bezeichnet hat, endet die Situation damit, dass sie sie oral befriedigt und dafür endgültig der Klinik verwiesen wird.

Hannah lädt Marnie und Shoshonna zum Essen zu sich nach hause ein, wovon Adam absolut nicht begeistert ist. Im Endeffekt ist aber ausgerechnet er derjenige, der Marnie in ihrem Liebeskummer verstehen und ihr nützliche Ratschläge geben kann. Als Hannah Jessas Anruf erreicht, ist sie zuerst sauer, weil die mal wieder monatelang ohne Lebenszeichen vom Erdboden verschluckt war, verspricht dann aber, sie aus der Entzugsklinik abzuholen.