FANDOM


Innerlich tot ist die vierte Folge der dritten Staffel von Girls.

SynopsisBearbeiten

Hannah lässt ein unerwarteter Verlust überraschend kalt, Jessa findet heraus, dass eine Freundin ihren eigenen Tod vorgetäuscht hat

HandlungBearbeiten

Hannah kommt zu spät zu einem Termin mit ihrem Herausgeber David, doch bald stellt sich heraus, dass das keine Rolle mehr spielt: David wurde tot im Hudson River gefunden. Als die Jessa davon erzählt, reagiert die mit einer abgeklärten psychologischen Einstellung darauf. Adam dagegen ist bestürzt - vor allem, als er merkt, dass Hannah sich mehr für ihre literarische Zukunft, als den Verlust eines Menschenlebens interessiert.

Shoshanna erzählt von ihrem eigenen Erfahrungen mit dem Tod: In der Highschool starb eine ihrer Mitschülerinnen und das ruft schließlich auch bei Jessa traurige Erinnerungen wach. Eine ihrer Freundinnen starb an einer Überdosis, doch als sie sich nach ihrem Grabstein erkundigen will, findet sie stattdessen heraus, dass ihre Freundin Season noch sehr lebendig ist. Sie stattet ihr einen Besuch ab und platzt mitten in Seasons heile Welt mit Ehemann und Baby. Season erklärt, dass sie mit Jessa in ihrem Leben niemals von den Drogen weggekommen wäre und Jessa verlässt sie mit der Aussage, dass ihr schönes neues Leben nicht von Dauer sein werde. Marnie erwischt Ray dabei, wie er sich hinter ihrem Rücken über ihr peinliches Musikvideo lustig macht und kündigt.


Auch Ray und Laird haben Ratschläge zum Umgang mit Verlust, aber Hannah fällt es immer noch schwer, Mitgefühl zu entwickeln. Zusammen mit Laird und Caroline macht sie einen Friedhofsspaziergang, bei dem Caroline eine sehr traurige Geschichte aus Adams Vergangenheit erzählt. Während Laird in Tränen ausbricht, kann Hannah nur unsensible Fragen stellen und sogar Caroline ist geschockt von ihrer kalten Gefühlswelt.

Zurück zu hause erzählt sie Adam die gleiche Geschichte, umgemünzt auf ihr eigenes Leben und es bleibt offen, ob er ihr glaubt, oder die Lüge durchschaut.